DJ Freadmaxx, alias Friedemann Uhlig, bekam bereits von klein auf den Umgang mit der Musik durch das Elternhaus vermittelt. Beide Eltern, hauptberufliche Orchestermusiker im Philharmonischen Staatsorchester Halle, begannen schon im Kindesalter mit der Musikerziehung wie z.B. dem Erlernen von verschiedenen Musikinstrumenten und Noten.
1987 kam er somit zur intensiveren Ausbildung an die Spezialschule für Musik in Halle. Hier wurde die Allgemeinbildung und der musikalische Unterricht miteinander verkoppelt. So konnten speziell die Gehörbildung, Musiktheorie als auch der Klavierunterricht gefördert werden. Doch ein richtiger Orchestermusiker sollte nicht aus ihm werden, da er sich zunehmend
anstatt für klassische Musik eher für die aktuellen Charts interessierte.
Die eigentliche DJ-Laufbahn begann nicht von heute auf morgen: Es wurde an eigenen Tracks gefeilt. Zuerst mit dem Amiga, später mit professionellerem Equipment. Anfang der neunziger Jahre kam es zu ersten Einsätzen bei Schuldiscos, später als LJ im „FUN & Lollipop“ Halle. Klar kam man aufgrund dieser Tätigkeit mit verschiedenen DJ´s zusammen. So wurden wichtige Kontakte geknüpft. Es sollte keine Ruhe einkehren: zwei Technics-Turntables mussten her, ein Denon-CD-Player wurde gekauft, Mixer, Kopfhörer und vieles mehr. Nach und nach konnte sich DJ Freadmaxx etablieren. Nach der Lehre stand fest: Du verdienst dein Geld damit! Erste Stationen wie das „NUMBER ONE“ in Teutschenthal oder das „UFO“ in Gräfenhainichen waren genauso wichtig wie spätere Residentjobs im „SPACE“ Rostock, dem „FUN“ bzw. „MUSICPARC“ in Halle, Leipzig, Gommern, Brandenburg und Berlin-Teltow, dem „SUPER MÄX“ Cottbus, der „WILDEN ZICKE“ in Egeln, dem „SKY“ in Halle, später auch in der „FUN FACTORY“ Wien und im „A1“ in Linz (A). Seit einigen Jahren ist er verstärkt für die "SAX"-Discothekenkette sowie im F-HAUS Jena tätig. Ob auf Open-Airs, beim Auflegen in Großraumdiscotheken, im kleinen Club, als Support für namhafte Größen wie z.B. Dr. Motte, Lexy & K-Paul, DJ Tomcraft oder aber auch die Ausrichtung privater Geburtstags-, Hochzeits- oder Firmenevents – alles prägt mehr und mehr den eigenen Stil als DJ.
2004 folgt die erste VÖ „Beatcount“ auf dem Label TokaBeatz (Sampler Musicparc) und mittlerweile gehen die Touren nach wie vor als Resident DJ weit über die Bundeslandgrenzen hinaus, jedoch sind auch immer wieder sehr gerne Veranstaltungen wie z.Bsp. Hochzeiten, Geburtstage oder ausgelassene Silvesterpartys ein Teil seines proffessionellen Auftretens, Moderierens und Wirkens... EINE EIGENE TON-/LICHTANLAGE IST NATÜRLICH VORHANDEN :-)
Zitat DJ Freadmaxx: „Es gibt mir immer wieder neue Kraft, wenn ich sehe wie die Leute feiern!“